Mustafa Yuusuf aus Somalia arbeitet seit einem Jahr als Produktionsmitarbeiter in Hamm

Mustafa Yuusuf war 18 Jahre alt, als er sich 2014 in seinem Heimatland Somalia auf einen langen und beschwerlichen Weg machte. Neun Monate dauerte seine Flucht aus dem Bürgerkriegsland am Horn von Afrika, dann endlich kam der junge Mann 2015 in Deutschland an, München war seine erste Station. Nach einem Aufenthalt im Flüchtlingsheim in Bielefeld bekam der junge Somalier am Eduard-Spranger-Berufskolleg in Hamm die Chance, seinen Hauptschulabschluss zu machen. Anschließend bewarb er sich bei zahlreichen Unternehmen. „Ich habe viele Absagen bekommen, weil mein Deutsch noch zu schlecht war. HBS hat mir dann eine Chance gegeben“, so der inzwischen 23-Jährige Afrikaner. „Im Juni 2019 hat Herr Yuusuf bei uns als Produktionsmitarbeiter angefangen“, erinnert sich Vertriebsdisponentin Janice Jolk aus Hamm. „Er hat sich sehr gut in Hamm und an seinem Arbeitsplatz integriert, hat Freunde und sogar eine Familie gefunden“, freut sich Janice Jolk. „Ich bin sehr froh, dass HBS mir so viel Vertrauen entgegen gebracht und mir die Chance gegeben hat, mich zu beweisen und ich nun mein eigenes Geld verdienen kann“, sagt der Geflüchtete. Sein Traum ist es, irgendwann in Zukunft eine Ausbildung als Koch zu absolvieren.

HBS Industriedienste besteht seit 1994 als Personaldienstleistungsunternehmen, neben dem Standort Hamm gibt es Niederlassungen in Beckum (Stammsitz), Bedburg, Berlin, Bielefeld, Dortmund, Gütersloh und Lippstadt. Als Personaldienstleister ist HBS spezialisiert auf die Personalwünsche der regionalen Unternehmerschaft – vom Handwerksbetrieb über den Mittelstand bis zum Großunternehmen.