4. Januar 2023

Gemeinsam aktiv im Kampf gegen Corona

impfschutzkampagne-ralf-featured_fb

HBS-Mitarbeiter Gudrun Reineke und Ralf Friedrich wirken bei Impf-Kampagne des Bundes mit

Seit Beginn der Pandemie macht sich HBS für Corona-Schutzmaßnahmen, Tests und Impfungen stark. Nicht nur, dass wir uns frühzeitig einem Audit zu den SARS-CoV-2 Arbeitsschutzstandards unterzogen haben – wir haben uns in den vergangenen zwei Jahren auch an zahlreichen Testaktionen (bei HBS direkt und bei Unternehmenskunden) beteiligt und mehrere Impfaktionen im Unternehmen durchgeführt.

Unter Federführung von Gudrun Reineke, die unser Sozialmanagement betreut, konnten zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Zeitarbeitsunternehmens sowie Angehörige den Impfstoff erhalten. Nun hat sie sich – ebenso wie ein Mitglied unseres Warendorfer Teams, der Disponent Ralf Friedrich - im Kampf gegen Corona besonders hervorgetan: Beide wirken derzeit mit an einer Werbekampagne des Bundesgesundheitsministeriums für die Corona-Impfung.

Ralf Friedrich verlor seinen Bruder an Corona

Für den 56-jährigen Ralf Friedrich war die Kampagne eine besondere Herzensangelegenheit, ist er doch selbst vor zwei Jahren von einem schlimmen Schicksalsschlag getroffen worden. Sein Bruder Andreas starb im Dezember 2020 im Alter von 52 Jahren an Corona – damals war der Impfstoff noch in der Entwicklungsphase. „Wäre mein Bruder geimpft gewesen, wäre er nicht gestorben. Davon bin ich überzeugt. Er hatte außer einem leichten Asthma keine Vorerkrankungen“, so Ralf Friedrich. Deshalb war der HBS-Mitarbeiter auch sofort bereit, an der Werbeaktion des Ministeriums mitzuwirken. „Es wurden dafür Menschen gesucht, die ihre persönliche Corona-Geschichte erzählen“. Ralf Friedrich telefonierte mit dem Ministerium und stimmte kurzerhand zu.

„Impfung bietet mehr Vor- als Nachteile“

Gudrun Reineke, die für HBS zahlreiche Tests durchführte und die Impf-Aktionen im Unternehmen begleitete, wirkt bei der Kampagne mit Foto und Namen mit. „Wenn wir nur einen Menschen überzeugen können, sich impfen zu lassen oder den Schutz aufrecht zu erhalten, dann ist das doch eine super Sache“, so die beiden. Und Ralf Friedrich fügt hinzu: “Ich akzeptiere jede andere Meinung, bin mir aber sicher, dass eine Impfung mehr Vor- als Nachteile hat“, so der Warendorfer.

Bundesweite Aufklärungskampagne

Seit einigen Tagen hängen jetzt bundesweit Plakate von Ralf Friedrich und Gudrun Reineke. Auf den Plakaten steht bei Ralf Friedrich der Slogan „Ralfs Bruder starb infolge einer Corona-Infektion, als es noch keinen Impfstoff gab. In seinem Gedenken tut Ralf alles dafür, dass seine Familie und er gesund bleiben“. Auf den Plakaten mit Gudrun Reineke steht: „Ich schütze mich, weil ich positive Tests negativ finde“.

Im Radio und TV laufen Spots, die von beiden aufgenommen wurden. Gepostet wurde der kurze Clip ebenfalls in den sozialen Netzwerken. Auch wenn es dort vereinzelte Hasskommentare von Corona-Leugnern und Impfgegnern gibt, sagt unser Vertriebsdisponent: „Das ist mir egal, mit solchen Leuten setze ich mich nicht auseinander. Ich stehe zu meiner Meinung“, so der 56-Jährige.

HBS Industriedienste

Die HBS Industriedienste GmbH + Co. KG wurde 1994 als Personaldienstleistungsunternehmen in Beckum gegründet und hat ist durch weitere Niederlassungen in mehreren Regionen Deutschlands organisch gewachsen. Unser Personal ist im Münsterland rund um Ahlen, Beckum und Warendorf ebenso im Einsatz wie in Ostwestfalen-Lippe an unseren Standorten in Gütersloh und Bielefeld. Auch im Umfeld von Bedburg, Lippstadt, Hamm, Dortmund und Berlin sind HBS-Teams in der Zeitarbeit bei regionalen Unternehmen eingesetzt.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bei uns fest angestellt und genießen dieselben Rechte und Sozialleistungen wie alle anderen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind schon seit vielen Jahren bei uns beschäftigt, weil sie die abwechslungsreichen Tätigkeiten schätzen und dadurch vielfältige Berufserfahrungen sammeln können. HBS bietet gute Möglichkeiten der Qualifizierung und ist als Arbeitgeber auch für Wiedereinsteiger und Quereinsteiger interessant. Bei Bedarf bietet unser Sozialmanagement Unterstützung an. Wir achten immer darauf, dass alle Mitarbeitenden gemäß ihrer beruflichen Qualifikationen und wenn möglich wohnortnah eingesetzt werden.

Weitere interessante Beiträge