14. Dezember 2022

Spannender Austausch über die Abteilungsgrenzen hinweg

Social Media Managerin Michelle Köhler hospitierte in der Vertriebsdisposition

„Was genau macht eigentlich ein Vertriebsdisponent?“ Diese Frage beschäftigte HBS-Social Media Managerin Michelle Köhler, die durch ihre verkürzte Ausbildung bisher keine Möglichkeit hatte, sich in der Disposition näher umzuschauen. Das konnte die 22-Jährige nun nachholen: „Was ich von der Dispo wusste? Dass es eine Abteilung ist, in der viel los ist und viel telefoniert wird. Aber was im Einzelnen dort genau passiert, davon hatte ich keine Vorstellung.“

Für Michelle ein Anlass, einmal eine Woche lang in der Beckumer Vertriebsdisposition zu hospitieren. „Ich habe festgestellt, dass die Vertriebsdisposition wirklich die Kernabteilung ist, ohne die ein Personaldienstleistungsunternehmen wie HBS gar nicht existieren könnte. Sie ist wichtig für alle anderen Abteilungen, die wie Zahnräder bei der Arbeit ineinandergreifen“.

michelle-koehler-disposition-teaser

„Spannend fand ich besonders den Austausch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Vertriebler Andreas Wenzel hat mir einiges dazu erklärt, wie überhaupt der Prozess eines neuen Kunden vom Angebot bis zur Projektbetreuung nach Abschluss vonstattengeht. Und ich habe viel zum Procedere gelernt, wie ein Bewerber zum Mitarbeiter wird. Das klingt alles sehr simpel, aber so einfach ist es gar nicht. Im Prozess gibt es viele Dinge, die zu beachten sind, zum Beispiel, dass man beachten muss, welcher Branche der Kunde zugeordnet wird, wie die Regelung mit Equal Pay ist oder wie hoch die jeweilige Höchstüberlassungsdauer ist - diese beträgt nämlich nicht immer nur 18 Monate, wie ich jetzt auch lernen durfte“, berichtet Michelle Köhler über ihre neuen Erfahrungen.

Auch Viktor Lechmann, Teamleiter der Vetriebsdisposition, hat der Oelderin noch einige Eindrücke mitgeben können. So durfte Michelle Köhler bei Bewerbungsgesprächen teilnehmen und lernen, wie eine Unfallmeldung aufgenommen wird. „Insgesamt muss ich sagen, dass ich in dieser Woche viele Eindrücke gewonnen habe, die ich für meine Arbeit als Social Media Managerin bei HBS nutzen kann.“

HBS Industriedienste

Die HBS Industriedienste GmbH + Co. KG wurde 1994 als Personaldienstleistungsunternehmen in Beckum gegründet und hat ist durch weitere Niederlassungen in mehreren Regionen Deutschlands organisch gewachsen. Unser Personal ist im Münsterland rund um Ahlen, Beckum und Warendorf ebenso im Einsatz wie in Ostwestfalen-Lippe an unseren Standorten in Gütersloh und Bielefeld. Auch im Umfeld von Bedburg, Lippstadt, Hamm, Dortmund und Berlin sind HBS-Teams in der Zeitarbeit bei regionalen Unternehmen eingesetzt.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bei uns fest angestellt und genießen dieselben Rechte und Sozialleistungen wie alle anderen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind schon seit vielen Jahren bei uns beschäftigt, weil sie die abwechslungsreichen Tätigkeiten schätzen und dadurch vielfältige Berufserfahrungen sammeln können. HBS bietet gute Möglichkeiten der Qualifizierung und ist als Arbeitgeber auch für Wiedereinsteiger und Quereinsteiger interessant. Bei Bedarf bietet unser Sozialmanagement Unterstützung an. Wir achten immer darauf, dass alle Mitarbeitenden gemäß ihrer beruflichen Qualifikationen und wenn möglich wohnortnah eingesetzt werden.

Weitere interessante Beiträge